Halten Sie ständig Ausschau
nach der nächsten "großen Sache"?

Die "nächste große Sache", die "Mega-Chance", das "Gigantengeschäft", der "größte Prelaunch des Jahrhunderts" - ständig werden uns solche "Supergelegenheiten" angeboten.

Die allermeisten dieser Anpreisungen haben in etwa den Wahrheitsgehalt eines Weihnachtsmärchens - und es gibt noch nicht einmal Geschenke!

Häufig wird es so dargestellt als sei der beste Zeitpunkt, in ein neues Geschäft einzusteigen, ganz am Anfang, am besten bevor das Unternehmen "offiziell" am Markt ist.

Das ist die so genannte "Prelaunch"-Phase.

Diese Behauptung macht auch in Networkerkreisen die Runde, wenngleich sie nicht auf diese Sparte beschränkt ist.

Doch das kann sich als Schuss vor den Bug erweisen!

Unterschwellig schwingt dabei mit, dass Sie als "Mann/Frau der ersten Stunde" bessere Chancen hätten und dass Sie damit beinahe zwangsläufig über kurz oder lang zu den "Topverdienern" gehören würden.

Falls dem so wäre, was würde das über die Seriösität des Unternehmens aussagen?

Es würde doch nichts anderes bedeuten, als dass die "Letzten die Hunde beißen" - was sichlich auf ein unseriöses Schneeeballsystem zutrifft - aber doch nicht auf eine legale und anständige Empfehlungsfirma

Eine häufig in einschlägigen E-Mails und von Idioten verbreitete Frage lautet, ob Sie nicht gerne einer der ersten bei ... (irgendwelche Großunternehmen wie Microsoft, CocaCola, E-Bay Google oder dergleichen) gewesen sein möchten - dann wären Sie heute vielfacher Millionär!

Doch keiner verweist auf die Horrorstorys, die jedes Unternehmen begleiten, das noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Inhaber und Gründer dieser Unternehmen werden Ihnen die Anfangszeiten nicht ebenso rosig schildern.

Gerade am Anfang geht immer jede Menge schief. Keinem wird etwas geschenkt.

Um diese Anfangshürden zu meistern, braucht es Leute, die aus einem besonderen Holz geschnitzt sind. Nicht jeder bringt die Persönlichkeit, das Durchhaltevermögen, die geistige Einstellung - und auch die finanzielle Potenz - mit, um dem gewachsen zu sein!

Nehmen wir einmal an, Sie schließen sich dieser neuen "großen Sache" an und haben damit gleichsam einen Sechser im Lotto erhalten. Für Sie hat sich der Einstieg gelohnt.

Welche Geschichte wollen Sie dann den Leuten in drei, vier oder fünf Jahren erzählen, die dann Interesse an diesem Unternehmen haben?

Jetzt ist es nicht Neues mehr. Die Prelauch-Phase ist lange passé - warum sollte sich jetzt jemand als Geschäftspartner einschreiben?

Jetzt bleiben Ihnen nur noch die allseits bekannten Märchen, wie sie auch in der kostenlosen Broschüre "MLM = Mit Lügen manipulieren oder Marketing leicht machen?" aufgeführt sind, zum Beispiel ...

"Unser System nimmt Ihnen die Arbeit ab ..."

Wer's glaubt, wird selig!

Oder hatte das Unternehmen vielleicht von Anfang an nicht vor, sich dauerhaft auf dem Markt zu behaupten und wollte nur mal kurz abstauben?

Dann war es in der Tat ein Pyramiden- oder Schneeballsystem.

Allerdings gibt es bei Pyramidensystemen nur einen Einzigen, der an der Spitze steht und das große Geld macht. Letztendlich sind dann auch die "Prelauncher" nichts anderes als Melkkühe.

Auf Dauer werden Sie als Networkerin oder Networker nur bestehen können, wenn Ihnen das Wohlergehen Ihrer Geschäftspartner am Herzen liegt. Zwar nehmen Sie diesen Leuten nicht die Arbeit ab und sind nicht deren Chef, aber wann immer Sie einen Tipp haben, der sie weiterbringt, sollte es für Sie selbstverständlich sein, "Ihre" Leute daran ebenfalls teilhaben zu lassen!

Natürlich lässt sich aus dem Gesagten nicht der Umkehrschluss ziehen, dass man grundsätzlich vor Neugründungen die Finger lassen sollte. Wie immer, gilt es, eine sorgfältige Bestandsaufnahme zu machen und sich zumindest die wesentlichen Unterschiede zwischen seriösen und unseriösen Firmen vor Augen zu führen.



Ihr Steffen Mackowiak

weitere Artikel finden Sie hier