Home
Artikelübersicht













Die richtigen Maßnahmen um Vertrauen zu gewinnen


Vielleicht war es Ihnen bislang nicht bewusst - aber es gibt eine Vorausetzung, die für das Gelingen sämtlicher Beziehungen in Ihrem Leben unerlässlich ist. Für das eher "gesichtslose" Medium des Internets gilt dies erst recht.

Diese Eigenschaft ist das Bindemittel für Vereinigungen, der Kitt für eine funktionierende Partnerschaft, wie gesagt: sowohl im persönlichen wie im beruflichen Bereich.

Über diese Eigenschaft definieren Sie sich im Umgang mit anderen.
Sollte diese Voraussetzung fehlen, ist Erfolg ausgeschlossen.

Der amerikanische Autor Stephen Covey äußert sich hierzu wie folgt:

Es gibt einen Faktor, der für jeden Menschen, jede Beziehung, jedes Team, jede Familie, jedes Volk, jede Volkswirtschaft und jede Zivilisationsform überall auf der Welt gilt.
Wird dieser eine Faktor beseitigt, so bedeutet dies den Niedergang der mächtigsten Regierung, der blühendsten Wirtschaft, der einflussreichsten Führungskraft, der schönsten Freundschaft, des stärksten Charakters und der tiefsten Liebe.
Hierbei handelt es sich um Vertrauen!


Wenn das Vertrauen in einen Menschen oder in eine Organisation wegfällt, fällt alles weg. Dann verlässt sich niemand mehr auf das, was Sie - oder die Organisation - sagt.

Der Wert der Vertrauens kann gar nicht überbetont werden!

Wenn Sie Vertrauen in jemanden haben, glauben Sie, dass er/sie es Ernst und gut mit Ihnen meint. Dann übertragen Sie ihm/ihr Aufgaben, Ihr Geld, Ihre Angelegenheiten - und sind entspannt.

Falls Sie jedoch Zweifel daran haben, ob der andere redlich ist, ob alles mit rechten Dingen zugeht, ob er seine Versprechungen auch einzuhalten vorhat, tritt an die Stelle von Vertrauen Misstrauen.

Denken Sie gerade mal einen Augenblick lang an jemandem, der Ihr Vertrauen genießt!
Das kann Ihr Herzblatt sein, Ihr Vater oder Ihre Mutter, ein Bruder, eine Schwester oder ein Geschäftspartner.

Wie fühlen Sie sich dabei?

Wie leicht fällt Ihnen der Umgang mit dieser Person?
Wie schnell ist etwas mitgeteilt oder erledigt!

Ganz anders, wenn dieses Vertrauen fehlt.

Wie fühlt sich diese Beziehung jetzt an?

Jetzt geht Ihnen die Kommunikation nicht mehr so leicht von den Lippen.
Sie fühlen sich unwohl.
Sie trauen der ganzen Geschichte nicht; alles zögert sich hinaus und wird kompliziert.

Gerade im Bereich des Empfehlungsmarketing wird dieser Faktor sehr häufig übersehen. Im Handbuch zum Profinetworkingsystem wird er explizit angesprochen:

Der Unterschied zwischen einer Beziehung, in der Vertrauen herrscht, und einer anderen, die von Misstrauen durchzogen ist, ist wie Tag und Nacht.

Wenn Vertrauen vorhanden ist, können Sie ruhig auch mal etwas "Falsches" sagen - der andere wird es Ihnen nicht übel nehmen.

Fehlen Glaubwürdigkeit und Vertrauen, so können Sie Ihre Worte noch so bedacht wählen - es besteht dennoch immer die Gefahr, dass Missverständnisse entstehen.

Insgesamt scheint das Vertrauen in unserer Gesellschaft auf dem Rückzug zu sein. Will man den Umfragen Glauben schenken, so trauen nur relativ wenige den Politikern, den Medien, den Großunternehmen oder Parteien.

Jeder von uns macht naturgemäß einen großen Bogen um Leute, denen er nicht trauen kann. Mangelndes Vertrauen ist ein untrügliches Merkmal für eine schlechte private oder geschäftliche Beziehung.
Jeder weiß, wie schwierig es ist, ein nicht mehr vorhandenes Vertrauen wieder mühsam zurückgewinnen zu wollen.

Das gilt nicht zuletzt im geschäftlichen Bereich.

Ein jeder von uns ist "Verkäufer". Auch dies wurde im Handbuch zum Profinetworkingsystem ausführlich dargestellt.

Sie verkaufen ...

- ein Produkt
- eine Leistung
- Ihre Arbeitskraft
- Ihre Zeit
- Ihre Fertigkeiten ...

Aber es gibt fünf grundlegende Hindernisse, die einem Verkauf entgegenstehen:

- kein Bedarf
- kein Geld
- keine Dringlichkeit
- kein Kaufwunsch
- kein Vertrauen!

Falls dieser letzte Punkt - das Vertrauen - fehlt, können Sie die übrigen vier gleich getrost vergessen!

Dann brauchen Sie gar nicht weiterzumachen.

Deshalb sind vertrauensbildende Maßnahmen so wichtig!

Das allerbeste Produkt,
der beste Kundendienst
der günstigste Preis und
ein Berg von Fakten, Zahlen und sonstigem "überzeugendem" Material nützen Ihnen gar nichts, wenn Sie das Vertrauen verspielt haben!

Doch in der Regel erhalten Sie keinen Vertrauensvorschuß.
Vertrauen wird Ihnen nicht geschenkt.

Sie müssen es sich verdienen!

Im persönlichen und privaten Umgang bedeutet dies, dass:

• Sie ein verantwortungsbewusster Mensch sind
• zu Ihrem Wort stehen
• den anderen Ernst nehmen
• seine Interessen ebenso erkennen und wahren wollen wie Ihre eigenen ...

Sollten Sie Mitarbeiter oder Angestellte haben, so bauen Sie Vertrauen auf, indem diese Personen:

• Fehler machen dürfen, ohne dass Sie ausrasten
• Sie ihnen immer größere Aufgaben übertragen
• ihnen ein Vorbild sind
• und Ergebnisse erzielen, die vertrauensbildend sind.

Wir leben heute in einer schnelllebigen Zeit.
Vieles, was gestern noch Bestand hatte, ist heute bereits überholt.

Doch Vertrauen ist eine zeitlose Währung.
Es ist immer gerne gesehen, wenn Sie mit dieser Münze heimzahlen!

Überlegen Sie immer wieder, ob Ihre Handlungen auch Vertrauen aufbauen. Es kann unter Umständen Jahre dauern, bis ein Vertrauensbruch wieder gekittet ist!

Vertrauen ist das Zünglein an der Waage.
Damit können Sie gar nicht übertreiben!



Ihr Steffen Mackowiak




 



weitere Artikel finden Sie hier


  Copyright 2010 and powererd by  Balance Team Sachsen Steffen Mackowiak                                                  
                                                       Impressum